Schlauchmagen (Sleeve-Gastrektomie)

schlauchmagen-klein

Was ist ein Schlauchmagen?

Das Prinzip der Bildung eines Schlauchmagens ist die Verkleinerung des Magenvolumens. Bei der minimalinvasiven Operation werden 90% des großen gewölbten Magenteils Fundus und Korpus, entfernt, so dass ein schlauchförmiger Restmagen übrig bleibt. Es ist ein restriktives Verfahren, die Verdauungsleistung bleibt erhalten. Das Magenvolumen wird auf 85 – 100 ml reduziert. Somit können nur sehr geringe Nahrungsmengen aufgenommen werden und eine Sättigung tritt rasch ein. Die Dauer des Klinikaufenthaltes beträgt 5 bis 7 Tage.

WEITERE INFORMATIONEN

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Die Voraussetzungen einer eventuellen Bewilligung sind mittlerweile festgelegt worden.

Mehr dazu.

Selbsthilfegruppe Bogenhausen

in der Chirurgischen Klinik München-Bogenhausen

Mehr dazu.

...
 

Video-Schlauchmagen-Verfahren

 

Welche Vorteile hat der Schlauchmagen?

Die Schlauchmagenbildung führt zur Aufnahme geringerer Nahrungsmengen und dadurch zu einem raschen Gewichtsverlust. Das Hungergefühl ist vermindert. Der Magen bleibt in seiner Funktion erhalten. Mittels einer Magenspiegelung kann man den Magen weiterhin einsehen. Im Gegensatz zum Magenbypass sind in der Regel Vitamin-B12-Substitutionen nicht erforderlich. Es wird kein Fremdkörper eingebracht.

Nebenerkrankungen des metabolischen Syndroms: Diabetes Mellitus Typ 2, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, verbessern sich meist rasch. Das Tragen einer Sauerstoffmaske (CPAP-Maske) ist oftmals nicht mehr erforderlich.

Es liegen inzwischen gute Daten zum Gewichtsverlust vor. Realistisch gesehen, ist eine Reduktion von 60-70% des Übergewichts innerhalb der ersten 2 Jahre möglich. Aktuelle Untersuchungen belegen, dass Bypass und Schlauchmagen vergleichbare Resultate hinsichtlich der Verbesserung der Begleiterkrankungen und Gewichtsabnahme erzielen.
( z.B. Schauer PR. et.al., New Journal of Medicine 02.2012
www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1200225)

Merkur-Artikel-23042012 Artikel Münchner Merkur 23.04.2012
Eine OP für ein leichteres Leben

Welche Nachteile hat der Schlauchmagen bzw. welche Komplikationen können auftreten?

Es ist ein unumkehrbares Verfahren. Ein Teil des Magens wird dauerhaft entfernt. Mangelernährungszustände sind vorübergehend möglich. Diese können durch die regelmäßige Teilnahme an den Nachsorgeterminen in der Ernährungsambulanz und der gezielten Ernährungsberatung erkannt und behoben werden.

Durch dauerhaftes Überessen kann es zu einer erneuten Weitung (Dilatation) des Magenschlauches kommen. Eine bereits vor der Operation bestehende Refluxerkrankung kann sich manchmal verschlechtern.

 

 

Therapieoptionen

Startseite-Therapieoption-Magenband-2 Startseite-Therapieoption-Magenbypass-2 Startseite-Therapieoption-Schlauchmagen-2 Startseite-Therapieoption-BiliopankreatischeTeilung-2 Startseite-Therapieoption-Magenballon-2 Startseite-Therapieoption-EndoBarrier-2 Startseite-Therapieoption-Magenschrittmacher-2

Magen-
band

Magen-
bypass

Schlauch-
magen

Biliopankr. Teilung

Magen-
ballon

EndoBarrier
Therapie 

Magen-
schritt-
macher 

 

 

Footer-Broschuere
Footer-Broschuere
Footer-Dekra
Facharzt für Adipositaschirurgie
© 2013 Chirurgische Klinik München-Bogenhausen
Ein Unternehmen der Fachkliniken München AG