Ernährungstherapie nach Roux-en-y Magenbypass

magenbypassDer Nahrungsaufbau nach der Operation erfolgt langsam und in einzelnen Phasen. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich die ersten Wochen daran halten. So helfen Sie Komplikationen zu verhindern und lernen in Schritten sich mit der neuen Situation zurechtzufinden.

 

Bevor Sie nach Hause entlassen werden, erhalten Sie ein ausführlich gestaltetes Übersichtsschema und wichtige Punkte können zu diesem Zeitpunkt besprochen werden.

 

Diätschema nach der Operation 

 

Ab 1. Tag nach OP:         klare Flüssigkeiten

Ab 3. Tag nach OP:         klare Flüssigkeiten, Joghurt, Suppen

Ab 2. Woche nach OP:    pürierte Kost, Flüssigkeiten, Milchprodukte

                                      6 kleine Mahlzeiten am Tag

Ab 4. Woche nach OP:    Normalkost in weicher Konsistenz, 5 Mahlzeiten am Tag

Ab 6. Woche nach OP:    Normalkost, 3 – 5 Mahlzeiten je nach Verträglichkeit

 

 

Empfehlungen zur Ernährung nach Magenbypass (Roux-Y-Bypass)

 

  • Hinsichtlich der Nahrungsmittelauswahl und der Energiedichte der Nahrungszusammensetzung, muss die Restdünndarmlänge berücksichtigt werden.
  • Je nach Ausprägung einer verminderten Aufnahmefähigkeit im Darm (Resorption) müssen bestimmte Lebensmittel häufiger und in größerer Menge verzehrt werden.
  • Lebensmittel die in der Regel Unverträglichkeitssymptome auslösen, sind stark zuckerhaltige Lebensmittel und Flüssigkeiten, sowie fettreiche Lebensmittel und Speisen.
  • Gutes und langes Kauen der Nahrung erleichtert die Resorption von Nährstoffen. Kleine Essensportionen vermindern starke Unverträglichkeitsreaktionen im Vormagen und Darm.
  • Bei Entwicklung einer Lactoseintoleranz sollten Produkte mit geringem Lactosegehalt oder lactosefreie Milchprodukte ausgewählt werden.
  • Bei einer Dünndarm-Restlänge von weniger als 100 cm sollten Oxalsäure-reiche Lebensmittel nur in kleiner Menge zugeführt werden.

 

 

Footer-Dekra
Facharzt für Adipositaschirurgie
© 2017 Chirurgische Klinik München-Bogenhausen