Eiweißgruppe

Empfohlene tägliche Zufuhr 20% der Gesamttagesenergie. 1 g liefert 4 Kilokalorien (kcal)

Bei einem Energiebedarf von 1800 Kalorien entspricht das = 360 Kalorien = 90 g

Sie sollten darauf achten, dass Sie mindestens 60 g Eiweiß am Tag zu sich nehmen. Eiweiß ist ein Grundbaustein der an allen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist. Eiweiß muss regelmäßig zugeführt werden, da es keinen Speicher im Körper gibt. Bei Eiweißmangel werden die Eiweißbausteine aus der Muskulatur gewonnen, dies hat zur Folge, dass Muskulatur abgebaut wird.

Milch und Milchprodukte enthalten neben Protein auch Kohlenhydrate und Fett. Diabetiker haben den Kohlenhydratanteil zu berücksichtigen. Es ist günstig fettarme Varianten zu wählen. Bei Fettstoffwechselstörungen sind fettarme Produkte zu bevorzugen.

Fleisch und Geflügelwaren sollten von magerer Beschaffenheit sein und auch mit wenig Fett zubereitet werden. Personen mit erhöhten Harnsäurewerten haben zu berücksichtigen, dass Fleisch und Geflügel hohe Mengen an Purinen enthalten kann. Hier empfiehlt es sich nur 3-4 Mahlzeiten in der Woche zu planen.

Mancher Fisch ist sehr fettreich. Dennoch sollte bei der Auswahl der Fischmahlzeit der Nutzen der omega-3 Fettsäuren auf die Gefäßgesundheit den Vorrang haben.

Wer möchte, wählt bei Wurst und Käse die fettarmen Produkte und spart so Kalorien und tierische Fette.

Ei ist ein wertvoller Eiweißlieferant. Bei normalen Cholesterinwerten ist gegen den Verzehr von Eiern nichts einzuwenden.

Pflanzliche Lebensmittel enthalten auch Eiweiß. Damit das Eiweiß aus pflanzlicher Nahrung besser im Körper verwertet werden kann eignet sich das Kombinieren von verschiedenen Eiweißträgern, z. B. Spätzle = Kartoffel und Ei, oder Semmelknödel = Weizen und Milch

 

Footer-Dekra
Facharzt für Adipositaschirurgie
© 2017 Chirurgische Klinik München-Bogenhausen